Aktuelles

16.04.2019 - Herren2

Puchheims beste Saisonleistung überrumpelt Wörthsee

FC Puchheim II - SC Wörtsee II 4:2 (3:0)

Die Vorgabe von Puchheims Trainer Kubick war klar definiert. Alle 10 Minuten soll es gegen die Gäste vom SC Wörthsee 2 klingeln. Und fast schien es so, also würden ihm seine Spieler diesen Wunsch erfüllen. In einer überaus starken ersten Halbzeit gelang den Gastgebern nämlich schon eine Art Vorentscheidung.

Daniel Marquardt nutze nach einer Ecke bereits in der 7. Spielminute eine Verwirrung im Strafraum der Wörtseer und schob abgezockt flach in die Ecke ein. Nur fünf Minuten später hatte Kubick wieder etwas zu jubeln. Stürmer Darijan Mahmuti reagierte nach einem Distanzschuss am schnellsten und staubte zum 2:0 ab. In der 24. Minute war es erneut Mahmuti, der den schönsten Angriff des Nachmittags verwertete. Sein Sturmpartner Marcel Mergen wurde auf links gut in Szene gesetzt, bewies im Strafraum übersicht und legte quer. "Das war genau die Art Fußball, die wir in den letzten Wochen trainiert haben. Wenn wir das im Spiel umsetzen können, fallen die Tore automatisch, so wie in diesem Fall", schwärmte der Puchheim-Trainer anschließend.

Vor der Pause dann ein weiterer Dämpfer für die Gäste. Kapitän Tonio Posch verletzte sich bei einem von ihm ausgehenden rüden Foul so sehr, dass er nicht mehr weiterspielen konnte und im Laufe der Partie ins Krankenhaus gefahren wurde. Kubick: "Ich wünsche ihm natürlich eine schnelle Genesung, allerdings verstehe ich da nicht, dass er keine Karte bekommen hat und bin froh, dass unser Spieler bei der Aktion nichts abbekommen hat."

Nach dem Seitenwechsel tauschten die Gastgeber alle drei Reservisten ein, den Drang nach vorne verloren sie jedoch nicht. Doch fehlte plötzlich der letzte Wille zum kontrollierten Abschluss. Wörthsee schien das etwas zu beflügeln und so gelang den Gästen der ein oder andere Gegenangriff. Bei einem von ihnen entsprang ein etwas sehr leichtsinnig gegebener Strafstoß, ein zweiter sorgte für einen Freistoß 26 Meter vor dem Gehäuse. Während Mujic seinen Job vom Punkt souverän erledigte (70'), zeigte Thomas Gerber seine Schusskraft und verkürzte mit einem Hammer auf 3:2 (75').

Die Puchheimer schienen aber auch bei diesem Spielstand nicht nervös zu werden und schalteten wieder einen Gang hoch. Nur wenige Minuten nach dem zweiten Gegentreffer traf Joker Talaban Hasso Shebo platziert per Dropkick aus 17 Metern zum verdienten 4:2-Endstand.

Kubick hat ein einfaches Fazit nach dem Schlusspfiff: "Wir müssen immer versuchen viele Treffer zu erzielen, denn in dieser Klasse bekommst Du gerne mal so das ein oder andere blöde und nicht vermeidbare Gegentor. Daran werden wir natürlich in den nächsten Einheiten weiter arbeiten."


Autor: Markus Kubick

zurück zur vorherigen Seite

Letzte Aktualisierung: 26.11.2019 | Saison: 2019/2020